16.Spieltag – VfB Stuttgart-Hannover 96 – Leistungseinbruch: Der Gendefekt des VFB Stuttgart

Montagabend 22:08, Schiedsrichter Dr.Felix Brych pfeift das Spitzenspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Hannover 96 ab und schickt damit viele Stuttgart Fans ins Tal der Tränen.
Es fühlt sich für viele an, als wäre der Abstieg gerade besiegelt worden und man ab nächster Woche in Liga 3 spielen müsse.
In den sozialen Netzwerken wurde heiß diskutiert und alles wieder in Frage gestellt.
Trainer, Aufstellung, Aufsichtsrat und Spieler müssen dran glauben und das „schwierige Umfeld“ blüht, zumindest im Netz voll auf und zeigt sein wahres Gesicht.
An diesem Montagabend fällt die schöne Maske des Erfolges ab und viele „Fans“ zeigen ihr wahre Fratze und zerfleischen alles rund um den VfB.
Wie in besten Abstiegszeiten lassen sich verschiedene Fan Lager erkennen.
Die einen fordern den Rücktritt von Wolf, andere einen Stammplatz für Maxim, wieder andere wollen alle Spieler in der Winterpause verkaufen.

Das Spiel vom VfB Stuttgart kurz und kompakt:

www.VfB-Bilder.de

Alle hatten gehofft, dass es dieses Mal anders läuft als letzte Saison und der VfB souverän gegen die Männer aus der Leibnitz-Stadt gewinnt, um die schmerzenden Erinnerungen erträglich zu halten.
Doch es kam anders, das ganze Spiel über wirkte die Leistung des VfB gehemmt und zerfahren.
Zu viele Fehler im Aufbauspiel und wenig Zugriff in der Offensive.
Das Tor von Terodde in der 12.Minute ließ die Hoffnung auf Tabellenplatz 1 auflodern.
Aber bereits das Anschlusstor durch Harnik ließ erahnen, dass es ein bescheidener Abend für die Männer mit dem roten Brustring wird.

Dass Langerak in der 87 Minute einfach aufhört Fußball zu spielen und sich stattdessen lieber mit dem Schiedsrichter beschäftigt, war dann auch der Startschuss für den Shitstorm in der VfB Timeline.
Die Mannschaft zeigte wenig Mut und wenig Ideen in der Offensive.
Defensiv waren alle Spieler verunsichert und nicht bereit für einen Kampf.
Auch die Hereinnahmen von Maxim und Özcan brachte nicht den erhofften Erfolg.
Stattdessen blieben beide Spieler schwach bis mäßig.

Es war ein schwieriges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten.
Hoffentlich fehlen am Ende der Saison nicht diese entscheidenden Punkte zum Aufstieg.
Es würde aber zum Stuttgarter Weg passen, wenn Hannover wieder ein Breaking Point wäre, der den Aufstieg kostet.

VfB Stuttgart: Der Shitstorm im Wasserglas

www.VfB-Bilder.de

Der darauf folgende Shitstorm in den sozialen Medien, nur wegen einer 1:2 Niederlage gegen Hannover und der verpassten Chance die Tabellenspitze zurück zu holen?

Letzte Saison läutete die Niederlage gegen Hannover den Untergang des VfB ein und führte zu einem Erdrutsch in der Leistung der Mannschaft.
Diese Erfahrung ist noch sehr frisch und lebhaft in der Gedankenwelt der Fans. Das Spiel gegen Hannover ist die schlecht verheilte Narbe am Herzen der VfB Fans.
Aktuell steht der VfB aber weiterhin auf Platz 2 in der Tabelle und ist nur einen Punkt hinter Eintracht Braunschweig.

Außerdem steht Hannes Wolf am Seitenrand und nicht mehr Jürgen Kramny.
Der Trainer hatte ja schon beim 0:5 gegen Dynamo Dresden die richtigen Schlüsse aus dem Spiel gezogen.
Danach die Mannschaft wieder auf Kurs gebracht und zuletzt 5 Siege eingefahren.
Dass diese immer wiederkehrenden Leistungseinbrüche fest in der VfB-DNA verankert sind, kann auch kein Trainer der Welt ändern. Allein der Umgang damit lässt sich individualisieren.

Hannes Wolf kann mit diesem Gendefekt des VfB sehr gut umgehen und die Mannschaft so einstellen, dass dieses Auswüchse so selten wie möglich passieren.
Er ist zwar noch ein junger Laptop Trainer, hat aber das Bundesligageschäft sehr schnell verstanden und hat gelernt die Mannschaft immer wieder aufzubauen und vor zu schneller Selbstzufriedenheit zu behüten.

Spiel des VfB Stuttgart ist abgepfiffen:

Das Spiel gegen Hannover 96 ist eine starke Leistungsdelle im sonst konstanten Leistungshoch des VfB.
Die Jungs aus Bad Cannstatt können aber am nächsten Wochenende gegen Würzburg einiges wieder richtig rücken und das „schwierige Umfeld“ beruhigen. Mit einem klaren Sieg könnte man sich mit den Fans versöhnen und eine wohlgesonnene Weihnachtspause genießen.

Sollte der gewünschte Sieg jedoch nicht der Realität entsprechen, wird es für alle Beteiligten ungemütlich und ein weiterer Shitstorm in den Sozial Medien wäre unumgänglich.

Danke VfB-Bilder.de für die Fotos