Ein Kessel Buntes in der Länderspielpause

In der Länderspielpause wird es traditionell sehr ruhig, rund um das Vereinsgelände des VfB.
Viele Leistungsträger sind bei den Nationalmannschaften und nur einige wenige Spieler stehen Hannes Wolf und seinem Team zu Verfügung.
2 Wochen Ruhe für Trainer, Vorstand und die Presse.
Komplett ereignislos sind die Wochen aber nicht vergangen, hier ist unsere Zusammenfassung rund um den roten Brustring:

Jenni und Simon, eine Laufgeschichte

Twitter: @ocean_av14 Twitter: @ocean_av14

Vor dem Spiel gegen Bielefeld hatte Jenni auf Twitter noch groß angekündigt „Wenn Terodde heut 3 Tore schießt hab ich ein 42,195 km langes Problem.“
Da haben auch noch alle über diese Wette geschmunzelt und auch Jenni selbst hatte sich vermutlich noch in die Decke aus Hoffnung, Bangen und Ungewissheit gewickelt und daran gezweifelt, dass Herr Terodde ihr so etwas antun könne.
90 Minuten später war dann aber klar, dass sie nun anfangen darf für den Marathon zu trainieren
Terodde machte drei Tore und stürzte damit Jenni vermutlich ins Tal der Tränen vor Freude über den Sieg und der Gewissheit „Wettschulden sind Ehrenschulden“.
Über Twitter wurde dann auch der VfB Stuttgart auf die treue Supporterin aufmerksam und bedankte sich für so viel Einsatz, mit einem gesponsertem VfB Trikot und auch Simon Terodde selbst gab zu Protokoll: „Ich habe davon gehört. Das ist natürlich eine unglaubliche Geschichte“.
Die komplette Vorbereitung auf den Marathon mit Jenni, dem VfB und Simon Terodde lässt sich auf Twitter unter #teroddathon nachverfolgen.

Die Cannstatter Regenschlacht gegen Darmstadt in der Länderspielpause

Twitter: @VfB Twitter: ´@VfB

Der nächste mediale Aufschrei folge am vergangenen Freitag.
Eine 1:4 Niederlage im Testspiel gegen den SV Darmstadt 98.
Unser Trainer Hannes Wolf wollte „gegen eine Mannschaft spielen, die unsere Schwächen und Fehler aufdeckt„.
So eine Gegnerische Mannschaft hatte er bekommen, nicht umsonst konnte Darmstadt letzte Saison den Klassenerhalt in der 1.Bundesliga feiern, obwohl der Verein in vielen Belangen den Traditionsvereinen unterlegen ist.
Sie zeigten den jungen Talenten die Grenzen auf und offenbarten Schwächen der gestandenen Spieler.
Spieler die bis heute kaum Einsatzzeit bekommen hatten, durften sich dort zeigen und um einen Platz in der Startelf kämpfen. Jedoch scheint es, als wenn keiner der Reservisten wie Phillip Heise, Jean Zimmer oder Boris Tashchy seine Chance nutzen konnte.

Während der Länderspielpause wird der neue Sponsor vorgestellt

Später in der Woche konnte dann Vollzug gemeldet werden und glücklich und stolz präsentierten die Verantwortlichen vom VfB, die Partnerschaft mit Porsche.
Der Automobilkonzern übernimmt zukünftig die Patenschaft für die Cannstatter Nachwuchsförderung und festigt damit seine Position als wichtiger Partner des VfB.
Eine mögliche Konkurrenzsituation unter den Vertretern von Porsche und Mercedes Benz scheint es aktuell nicht zu geben, „Der Schulterschluss von Porsche mit unserem Hauptsponsor ist bundesweit einzigartig und viel mehr als ein Ausrufezeichen in Sachen Bekenntnis zum Verein und der Region. Darauf können alle Beteiligten zu Recht sehr stolz sein!“ bekundete Jochen Röttgermann, Vorstand Marketing und Vertrieb des VfB Stuttgart 1893 e.V.

Bielefelder Trainersuche endet in der Länderpielpause

http://www.vfb.de/de/aktuell/meldungen/news/2016/juergen-kramny-vertragsende/page/12327-1-3-.html http://www.vfb.de/de/aktuell/meldungen/news/2016/juergen-kramny-vertragsende/page/12327-1-3-.html

Die Verkündung der Partnerschaft mit Porsche war der Weckruf für alle Beteiligten, dass die Länderspielpause überwunden war. Ab da nahm die Berichterstattung wieder Fahrt auf.
Die ersten Gerüchte kamen auf das Jürgen Kramny zu Arminia Bielefeld wechseln könnte.
Kurz darauf wurde es dann auch offiziell gemacht, Jürgen Kramny soll versuchen die Bielefelder Mannschaft vor dem Abstieg zur retten, ähnlich hieß auch seine Mission letzte Saison beim VfB.
Da sind wir mal gespannt ob die Arbeit von Kramny in Bielefeld fruchtet, zu wünschen wäre es ihm.

Die Länderspielpause zeigt Rückschläge und Hoffnungsträger

Twitter:@vfb Twitter:@vfb

Am Donnerstag wurde dann auch noch bekannt das sich das ghanaische Top Talent Hans Nunoo Sarpei im Training verletzt hatte, operiert werden muss und bis zu 4 Monate ausfällt.
Neben dieser Hiobsbotschaft gab es aber auch noch Positives zu vermelden,Hajime Hosogai und Tobias Werner konnten wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren.
Hans Nunoo Sarpei und Tobias Werner stehen beide nicht für das Spiel bereit, aber Hosogai hat gute Chancen wieder in den Kader gegen die Eisernen zu kommen.